Antiziganismus in Europa entgegentreten

Eine Veröffentlichung der Grünen im Europäischen Parlament
Obwohl die EU-Institutionen und seine Mitgliedstaaten eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung der sozialen Integration benachteiligter Roma in Europa ergriffen haben, hat sich die Situation in den letzten zehn Jahren im Wesentlichen nicht verbessert. Immer noch sind viele Roma überall in Europa vor Armut, sozialer Ausgrenzung, Diskriminierung und rassistischer Gewalt betroffen. Ursache dafür ist der in unseren Gesellschaften tief verwurzelte Antiziganismus.
 
Antiziganismus ist eine spezifische Form des Rassismus, die sich gegen Angehörige der Roma-Minderheiten in ganz Europa richtet. Der Kampf gegen Armut und soziale Ausgrenzung, denen viele Roma in ganz Europa ausgesetzt sind, kann daher nur wirksam entgegengetreten werden, wenn auch der tief verwurzelte Antiziganismus bekämpft wird.
 
Diese Publikation (bisher nur auf Englisch) soll einen Beitrag leisten im Kampf gegen Antiziganismus. Sie möchte informieren und ein Bewusstsein schaffen für die vielschichtige Diskriminierung denen europäische Roma aufgrund von Antiziganismus ausgesetzt sind. Anhand kurzer Aufsätze von Grünen Abgeordneten, Roma-Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen wird die EU-Politik bezüglich Roma und der Antiziganismus in Österreich, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Ungarn und Schweden analysiert. Auch der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma ist mit einem Beitrag zu Antiziganismus im Wahlkampf vertreten.
 

Verwandte Themen und Beiträge:

Internationale Arbeit

Auf nationaler und internationaler Ebene verfolgt der Zentralrat das Ziel das gesellschaftliche Bewusstsein für den Holocaust an Sinti und Roma weiter zu stärken und auf Grund der Verantwortung der europäischen Geschichte den Antiziganismus als spezifische Form des Rassismus anzuerkennen und in Europa zu ächten, um gleichzeitig den Antidiskriminierungsschutz, die Minderheitenrechte und die Partizipation der Minderheit zu sichern. ... mehr