Diskriminierungsverbot und Freiheit der Medien – Das Beispiel der Sinti und Roma

Schriftenreihe des Zentralrats, Band 6, Heidelberg, 2009, deutsch und englisch.

Am 5. November 2009 fand im Auswärtigen Amt in Berlin die zweite Medientagung des Zentralrats in Kooperation mit dem Deutschen Presserat und der Friedrich-Ebert-Stiftung statt, an der internationale Fachleute, Vertreter von Politik und Medien, und von Minderheiten teilnahmen. Diskutiert wurde die Fragestellung des Schutzes vor Diskriminierung in Abwägung zur Pressefreiheit. Dabei wurde auch auf die Situation der Roma- und Sinti-Minderheiten insbesondere in den neuen Beitrittsländern der Europäischen Union eingegangen und deren Bild in den öffentlichen Medien und im Bewusstsein der Mehrheitsgesellschaft beleuchtet. Thematisiert wurde auch die Forderung nach Aufnahme von Vertretern der Minderheiten in die Aufsichtsgremien für öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie für die Privatmedien, um Diskriminierungen schon im Vorfeld auszuschließen. Die Publikation enthält alle Beiträge der Referenten.

Zu bestellen über den Zentralrat: zentralrat@sintiundroma.de

Verwandte Themen und Beiträge:

Antidiskriminierungsarbeit

Obwohl nationale wie auch internationale gesetzliche Instrumentarien umfassende Schutzmöglichkeiten vor Diskriminierung vorsehen, sind rassistische Diskriminierungen ebenso wie Diskriminierungen wegen des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität in Deutschland und Europa nicht nur eine Randerscheinung, sondern zählen zur Alltagserfahrung. ... mehr