Gräber von NS-verfolgten Sinti- und Roma-Familien schützen und erhalten – Forderung an Ministerpräsidenten der Länder

In Schreiben an die Ministerpräsidentinnen und –präsidenten bat heute der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, alle Bundesländer um eine gemeinsame Initiative zum Schutz und für die Erhaltung der Gräber von NS-verfolgten Sinti und Roma als Familiengedächtnisstätten.

PDF-Download

Verwandte Themen und Beiträge: