Minderheitenrat tagt in der Repräsentanz des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma in Berlin

Minderheitenratssitzung im AufbauHaus in Berlin, Vorstellung des Plakats „Vielfalt in Deutschland“ mit über 145 zweisprachigen Gemeindenamen in Friesisch, Dänisch und Sorbisch; Foto: Minderheitensekretariat

Am 13. und 14. Februar tagte der Minderheitenrat zum ersten Mal im Jahr 2019 in Berlin. In der Berliner Repräsentanz des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma standen die Schwerpunkte des Minderheitenrates im laufenden Jahr im Mittelpunkt. Einer der Schwerpunkte wird die Arbeit mit Jugendlichen sein. Der Minderheitenrat möchte Jugendliche der nationalen Minderheiten auf Bundesebene stärker einbinden. Dafür sollen im Verlauf des nächsten Jahres verschiedene Formate einer übergreifenden Jugendarbeit, gemeinsam mit jungen Vertretern der Minderheiten, entwickelt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung waren die im Mai stattfindenden Wahlen zum Europäischen Parlament. In Zusammenarbeit mit der europäischen Dachorganisation Föderalistische Union Europäische Nationalitäten (FUEN) sollen Wahlprüfsteine an die KandidatInnen zum Europäischen Parlament formuliert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen zur Verstärkung einer nachhaltigen Förderung der Minderheitenrechte im Rahmen der EU, insbesondere zur Umsetzung der Europäischen Bürgerinitiative Minority Safepack MSPI, die über eine Million Unterschriften in ganz Europa gesammelt hatte. Die Versendung der Wahlprüfsteine in Deutschland soll dabei durch das Minderheitensekretariat erfolgen.

Ein weiteres spezielles Anliegen der nationalen Minderheiten ist der Ausbau und die Verbesserung der Zusammenarbeit mit dem Bundesrat.

Abschließend wurde im Aufbauhaus die geplante Wanderausstellung über die nationalen Minderheiten und die Regionalsprache Niederdeutsch besprochen. Der Minderheitenrat zeigte sich dankbar und erfreut über die Bereitschaft der angefragten Experten aus dem Museumsbereich, sich aktiv für die Entwicklung der Ausstellung einzusetzen. Die Entwicklung der inhaltlichen Konzeption der Ausstellung obliegt somit dem neuentstandenden Expertengremium. Das nächste Treffen zur Wanderausstellung soll im März stattfinden.

Das nächste Treffen des Minderheitenrates wird Anfang Juni in Berlin stattfinden. In diesem Zuge wird zudem eine parlamentarische Veranstaltung durchgeführt.