Romani_Rose_copyright_Frank_Reuter

 

Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

Lebenslauf

Romani Rose wurde 1946 in Heidelberg geboren. Dort war er bis 1982 selbständiger Kaufmann. Bei der Gründung des Zentralrats im Jahre 1982 wurde er von den Delegierten der Mitgliedsorganisationen – damals neun, heute 16 Landesverbände und regionale Vereine – zum Vorsitzenden gewählt und seither alle vier Jahre auf den Mitgliederversammlungen in seinem Amt bestätigt. Ab dem Jahre 1991 übernahm Rose die Geschäftsführung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg. Er ist bei den Regierungen von Bund und Ländern und auch im Ausland seit vielen Jahren bekannt für seine Entschlossenheit und für die konsequente und unnachgiebige Arbeit.

Biographie (pdf download)

Biography (English, pdf download)

Interviews

Interview mit Romani Rose zur Bürgerrechtsbewegung durchgeführt im Rahmen eines Projektes der Stiftung „Fundacja Dialog Pheniben“, kofinanziert von der Europäischen Union im Rahmen des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“.

Interview mit Romani Rose zur Bürgerrechtsbewegung

Interview with Romani Rose about the civil rights movement

Reden

Rede zur Einweihung des Denkmals in Berlin, 24. Oktober 2012

Rede anlässlich des Volkstrauertages am 15. November 2015 in der Hauptkirche St. Michaelis zu Hamburg

 

Videos

2013kamingespräch-kleinKAMINGESPRÄCH – Elmar Theveßen mit Romani Rose, phoenix, Elmar Theveßen, Interview am 02.06.2013

 

 

 

 

2014bpb-kleinEin Gespräch mit Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma, Ein Film von Christian Frey für die Bundeszentrale für politische Bildung, Januar 2014

 

 

 

 

 

Pressefotos

Verwandte Themen und Beiträge:

Zentralrat präsentiert sein historisches Archiv: Pressemitteilungen zum Hungerstreik im ehemaligen KZ Dachau

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma blickt auf eine bewegte Geschichte von 45 Jahre Bürgerrechtsarbeit der Sinti und Roma zurück. Ein Höhepunkt der Bürgerrechtsarbeit war der Hungerstreik zu Ostern 1980 im ehemaligen KZ Dachau. Hier präsentiert der Zentralrat aus dessen Archiv ausgewählte Pressemitteilungen und Dokumente dieser Zeit. ... mehr