Ausstellungseröffnung „Abseits im eigenen Land“ – Sinti und Roma-Sportler. Eine Ausstellung von Andrzej Bojarski

Lade Karte ...

Datum
30.10.2017
19:00 Uhr

Veranstaltungsort
DokuZ Sinti und Roma Berlin
Prinzenstraße 84.2
10969 Berlin


Rassismus im Sport – ein wichtiges und sehr aktuelles Thema: Ob im Stadion, im Verein oder in der Berichterstattung, Rassismus und Antiziganismus zeigen sich immer wieder und in unterschiedlichen Dimensionen: Die Ausgrenzung reicht von der Verbalisierung weit verbreiteter Vorurteile, über neonazistische Hetzparolen (z.B. „Zick Zack Zigeunerpack“) bis hin zu gewalttätigen Übergriffen.

In der Sportgeschichte gibt es zahlreiche Fälle von Diskriminierung und Ausschluss – besonders betroffen sind Minderheitenangehörige. Drei “vergessene Helden” des Sports – OSWALD MARSCHALL, WALTER LAUBINGER und SERGIO PETER – werden in der Ausstellung „Abseits im eigenen Land“ präsentiert.

Die Ausstellung wird mit einem Podiumsgespräch zum Thema „Diskriminierung und Sport“ eröffnet.

Es diskutieren:

Oswald Marschall, ehemaliger Boxer, Boxtrainer und stellv. Vorsitzender des Dokumentations- und Kulturzentrums

Breschkai Ferhad, stellv. Bundesgeschäftsführerin der Netzwerke von Migrantenorganisationen und ehemalige BFV-Mitarbeiterin für Integration

Pavel Brunßen, aktuelles Forschungsprojekt zu „Antiziganismus und Fußball“ und langjährige Chefredaktion von Transparent

Andrzej Bojarski, Sportpädagoge und Ausstellungsmacher

Moderation: Ronny Blaschke, Journalist und Buchautor

Die Ausstellung ist vom 1. November bis zum 20. Dezember 2017 im DokuZ Sinti und Roma Berlin zu sehen.

Öffnungszeiten : Montag und Mittwoch von 9.30 bis 16 Uhr sowie auf Anfrage (berlin@sintiundroma.de)