Fachveranstaltung der ADS in Berlin: Diskriminierung sichtbar machen. Erhebung von Antidiskriminierungsdaten in repräsentativen Wiederholungsbefragungen

Lade Karte ...

Datum
15.10.2018
14:00 - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Raum AE 09)
Glinkastraße 24
10117 Berlin


Welchen Beitrag können die großen, repräsentativen Wiederholungsbefragungen in Deutschland leisten, um Diskriminierung zu messen? Sind die vorhandenen Erhebungsinstrumente geeignet, um Personengruppen mit hohem Diskriminierungsrisiko entlang aller AGG-Merkmale statistisch sichtbar zu machen? Und welche Grundsätze müssen bei der Erhebung von Antidiskriminierungsdaten aus Sicht der Zivilgesellschaft beachtet werden?

Diesen und weiteren Fragen sind Dr. Anne-Luise Baumann, Vera Egenberger und Dr. Linda Supik in ihrer Expertise „Erhebung von Antidiskriminierungsdaten in repräsentativen Wiederholungsbefragungen – Bestandsaufnahme und Entwicklungsmöglichkeiten“ nachgegangen. Die Expertise liefert einen systematischen Überblick, welche diskriminierungsrelevanten Inhalte in insgesamt 20 bundesweit repräsentativen Wiederholungsbefragungen (u.a. Mikrozensus, Sozio-oekonomisches Panel, Deutscher Alterssurvey, Erhebungen aus dem Bereich des Gesundheitsmonitorings) enthalten sind. Darauf aufbauend werden Datenlücken aufgezeigt und Vorschläge präsentiert, welche Weiterentwicklungen für eine Diskriminierungsberichterstattung, die dem Schutzanspruch des AGG entspricht, notwendig wären.

Auf der Veranstaltung wird die Expertise vorgestellt und die Ergebnisse gemeinsam mit den Podiumsgästen und Teilnehmern diskutieren.

Anmeldung  bis zum 2. Oktober 2018 unter dem folgenden Link zu der Veranstaltung: ANMELDEN

Dort finden Sie auch das Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und der Veranstaltungsort barrierefrei zugänglich.