Serbien: Ein sicheres Herkunftsland?

Lade Karte ...

Datum
01.10.2016 - 09.10.2016
Ganztägig

Veranstaltungsort
Bildungsreise nach Serbien
Савски трг 2
Belgrad


Eine asylpolitische Studienreise – den Lebensrealitäten von Roma auf der Spur: 

Roma-Flüchtlinge aus Serbien haben inzwischen so gut wie keine Chance, in Deutschland Asyl zu bekommen. Darum müssen sie wieder zurück. Denn Serbien gilt als „sicheres Herkunftsland“. Was das bedeutet, wie die Lebenssituation der Rückkehrenden aussieht, welche Hilfsangebote Roma-Organisationen, Kirchen, nichtstaatliche wie staatliche Akteure bieten, das soll auf dieser Reise erkundet werden. Wir werden eine Reisegruppe von Roma und Nichtroma sein und besuchen Roma-Einrichtungen, Vertreter von Roma-Organisationen und Kirchen in Nisch, Belgrad, Novi Sad und erkunden Serbien auf den Flucht- und Rückkehrwegen der Flüchtlinge.

Veranstalter: Ev. Akademie Bad Boll in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der Evangelischen Landeskirche in Württemberg e. V., der EMS – Evangelische Mission in Solidarität, dem Landesverband Deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg e. V., dem Arbeitskreis Sinti und Roma und Kirchen und dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma.

Ausschreibung: >>hier online

Flyer: download

Verwandte Beiträge:

Stellungnahme zum Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz der Bundesregierung

Zentralrat kritisiert Verschärfung des Asylrechts auf Kosten von Minderheiten

Der Zentralrat kritisiert in seiner heute veröffentlichten Stellungnahme die Entscheidung der Bundesregierung, nach Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien nun auch Albanien, Kosovo und Montenegro zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. „Die Entscheidung ... mehr