Zentralrat begrüßt Rahmenvertrag der hessischen Landesregierung mit dem Landesverband Deutscher Sinti und Roma

Ministerpräsident Volker Bouffier unterzeichnet Rahmenvereinbarung mit dem Landesverband Deutscher Sinti und Roma © Staatskanzlei

Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, begrüßt die heutige Unterzeichnung eines Rahmenvertrages durch Ministerpräsident Volker Bouffier und dem Vorsitzenden des Hessischen Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma, Adam Strauß. Dies sei ein wichtiger Schritt der gesellschaftlichen Anerkennung für die hessischen Sinti und Roma, die seit über 600 Jahren als deutsche Staatsbürger in Hessen beheimatet sind

Das Land stelle damit den Schutz und die Förderung der Minderheit auf eine vertragliche Basis und erkläre das zur Verpflichtung, so Rose.Die Landesregierung trage damit auch in besonderer Weise der Verantwortung nach dem nationalsozialistischen Völkermord an den Sinti und Roma Rechnung. Schließlich werdemit dem Vertrag ein politisches Signalgesetzt, nach dem in den letzten Jahren rechtsextremistische Parteien und Organisationen in Deutschland und anderen Staaten wieder massive rassistische Wahlpropaganda gegen Sinti und Roma betreiben,erklärte Rose.

Der Zentralratsvorsitzende, der wegen Krankheit nicht  der Einladung zur feierlichen Unterzeichnung im Hessischen Landtag folgen kann, dankte Ministerpräsident Bouffier für sein persönliches Engagement, das diese vertragliche Vereinbarung möglich gemacht habe.

Zur Pressemitteilung des Landes Hessen

Verwandte Themen und Beiträge:

Minderheitenrechte

Der Zentralrat setzt sich ein für die Förderung und den Schutz der deutschen Sinti und Roma als anerkannte nationale Minderheit. Die deutschen Sinti und Roma gehören neben der dänischen Minderheit, den Friesen und den Sorben zu den vier alteingesessenen Minderheiten in Deutschland. ... mehr

Das Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten

Mit dem Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten ist das erste völkerrechtlich verbindliche Schutzinstrument geschaffen worden, das sich direkt auf die nationalen Minderheiten bezieht. Es verbietet jede Diskriminierung einer Person wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit und hat zum Ziel, den Bestand nationaler Minderheiten in dem jeweiligen Hoheitsgebiet der Vertragsstaaten durch geeignete Maßnahmen zu schützen. ... mehr