Zentralrat kritisiert Einrichtung der Enquetekommission zum Rechtsterror in Baden-Württemberg – Aufklärung des Heilbronner Anschlags würde ad acta gelegt

„Die Einrichtung einer Enquete-Kommission anstelle eines Untersuchungsausschusses in Baden Württemberg ist kein geeignetes Instrument zur Aufarbeitung der NSU-Morde und Anschläge, da die Kommission keine rechtlichen und faktischen Möglichkeiten zu den notwendigen Beweiserhebungen hat“, kritisierte heute in Heidelberg der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose.

PDF-Download

Verwandte Veranstaltungen:

Freitag 13 Okt 2017
Auf den Spuren des „Heilbronner Phantoms“. Zur Verdachtshaltung gegenüber Sinti und Roma bei Polizei und Medien
DokuZ Sinti und Roma Berlin
Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin
Mittwoch 28 Jun 2017
Ausstellung: „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“
DokuZ Sinti und Roma Berlin
Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin