Wer wir sind

zentralrat

 

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma wurde im Februar 1982 gegründet und ist der unabhängige Dachverband von 16 Landes- und Mitgliedsverbänden. Er ist die bürgerrechtliche und politische Interessenvertretung der Deutschen Sinti und Roma mit Sitz in Heidelberg. Der Zentralrat setzt sich ein für die gleichberechtigte Teilhabe der Sinti und Roma in Politik und Gesellschaft und den Schutz und die Förderung als nationale Minderheit. Im Rahmen seiner bürgerrechtlichen Arbeit betreibt er die Umsetzung des „Rahmenübereinkommens zum Schutz nationaler Minderheiten“ auf nationaler Ebene und steht dazu in kontinuierlichem Dialog mit Bundes- und Landesregierungen. Für die deutschen Sinti und Roma setzte der Zentralrat im Mai 1995 die gesetzliche Anerkennung als nationale Minderheit durch und für das deutsche Romanes die Anerkennung als Minderheitensprache gemäß der „Charta des Europarates.“ Auf internationaler Ebene vertritt der Zentralrat die Interessen von Sinti und Roma regelmäßig auf Konferenzen der EU, des Europarats und der OSZE und ist Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Minderheitenorganisationen.

Wenngleich der Zentralrat sich primär als Interessenvertretung der deutschen Sinti und Roma versteht, wendet er sich in Stellungnahmen auch gegen rassistische und diskriminierende Maßnahmen und Vorgänge im Ausland und tritt für einen besseren Schutz der dortigen Roma-Minderheiten ein. Darüber hinaus unterstützt und realisiert er konkrete Projekte, die auf die Verbesserung der Lebenssituation der Roma zielen (z.B. Wohnbauprojekte in Rumänien, Ungarn und der Slowakei). Er arbeitet dazu eng mit Roma-Organisationen in den betreffenden Ländern zusammen.

 

 

Verwandte Themen und Beiträge: