Premiere: Unrecht und Widerstand – Romani Rose und die Bürgerrechtsbewegung

Am 19. Juli 2022 feiert der Film „Unrecht und Widerstand“ von Peter Nestler Premiere in der Kinostar Filmwelt in Mosbach um 20.00 Uhr Premiere. Der Film handelt von verschiedenen Formen des Widerstands deutscher Sinti und Roma über acht Jahrzehnte hinweg. Es geht um Auflehnung gegen Unrecht und um das Beharren auf Würde und Gerechtigkeit.

„Eine Erzählung vom Mut und der Entschlossenheit Einzelner, die sich verzweifelt wehrten. Und die leidvolle Geschichte einer Minderheit zwischen Trauma und Selbstbehauptung, die sich als beispielloses Unrecht durch die gesamte Nachkriegszeit bis in unsere Gegenwart zieht.

Im Zentrum steht Romani Rose, seine Familie, Mitstreiterinnen und Mitstreiter. 13 nahe Verwandte der Roses wurden in den Lagern umgebracht. Romani Roses Vater Oskar war während der Nazizeit untergetaucht und wurde von der Gestapo gesucht. Über sein mutiges Handeln berichtet der Film. Darüber, wie er versuchte, im April 1943 beim Münchner Kardinal Faulhaber um Schutz für die Verfolgten zu bitten und wie es ihm gelang seinen Bruder aus dem KZ-Neckarelz zu befreien.

Für Roma und Sinti, die den Völkermord überlebt hatten, waren Ausgrenzung, Armut und behördliche Schikanen Alltag. Der Porajmos, der Genozid an der Minderheit, wurde erst 1982 offiziell anerkannt. Der Film beschreibt den langen Weg aus der Rechtlosigkeit und Diskriminierung in die Bürgerrechtsbewegung.

Deren unermüdliches Engagement zeugt von Zivilcourage und Bürgersinn, vom entschiedenen Eintreten für das Miteinander diverser Kulturen und von zukunftsweisendem Demokratieverständnis. Gibt es in Zeiten zunehmender Ausgrenzung und rassistischer Gewalt Wichtigeres?“ (Filmankündigung auf der Seite des Kinos)

Weitere Infos und Tickets unter: Mosbach Programm – Kinostar Kinos

Ab 25. Juli 2022 wird der Film für 90 Tage auch auf der Mediathek des ZDF zu sehen sein: Unrecht und Widerstand – Romani Rose und die Bürgerrechtsbewegung – 3sat-Mediathek