Theater: „NSU-Monologe“ von der Bühne für Menschenrechte

Lade Karte ...

Datum
27.05.2019
20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Zwinger 1 des Theaters Heidelberg
Zwingerstraße 3-5
69117 Heidelberg


Im Sommer des Jahres 2018 endete nach jahrelanger Gerichtsverhandlung der NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier Unterstützer der NSU-Terroristen. Die »NSU-Monologe« erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU, die der juristischen und gesellschaftlichen Aufarbeitung des NSU-Terrors vorausgingen und sie begleitet haben. Sie erzählen von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Das Stück der Bühne für Menschenrechte ist dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend. Roh und direkt liefert es uns Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und ist in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch statt. Unter anderem ist Anja Reuss auf dem Podium zu Gast; sie ist politische Referentin beim Zentralrat Deutscher Sinti und Roma.

Eine Veranstaltung des Theater und Orchester Heidelberg in Kooperation mit dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter: 

https://www.theaterheidelberg.de/?events=nsu-monologe-27-05-2019-2000