Sinti in der Frühen Neuzeit – Akzeptanz, Dissens und Kooperation

Lade Karte ...

Datum
09.07.2019 - 18.11.2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse 2
69117 Heidelberg


Vom 9. Juli bis zum 18. November 2019 zeigt das Dokumentations- und Kulturzentrum die Ausstellung „Sinti in der Frühen Neuzeit – Akzeptanz, Dissens und Kooperation“. Die Ausstellung wurde vom Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma erarbeitet und erstmals anlässlich der Kulturtage der Sinti und Roma 2019 vom 25. Juni bis 5. Juli im Heidelberger Rathaus gezeigt.

Ab dem 9. Juli gibt die Ausstellung nun in den Räumlichkeiten des Dokumentationszentrum Einblicke in die bis heute kaum bekannte Geschichte der Sinti und Roma in der Frühen Neuzeit. Obwohl diese historische Phase entscheidend ist, um die Geschichte der Minderheit zu verstehen, wurde sie auch in der Geschichtswissenschaft nur selten thematisiert. Ohne eine Auseinandersetzung mit den aus dieser Zeit vorhandenen Quellen bleiben Vorstellungen über Sinti und Roma im Dunkel der Geschichte und lassen Platz für mythische Narrative und die Fortschreibung einer Darstellung, die auf stereotypen Bildern beruht.

In einer Zeit, in der antiziganistische Klischees in Europa an Zuspruch gewinnen, kommt der Beschäftigung mit der Frühgeschichte der Minderheit eine besondere politische Bedeutung zu. Schließlich basiert Antiziganismus auf der Stigmatisierung der Minderheit als fremde und außenstehende Gruppe. Der Blick auf die Frühe Neuzeit zeigt dagegen die über Jahrhunderte gewachsenen und immer wieder aktualisierten Verbindungen zwischen Minderheit und Mehrheit. Die Ausstellung blickt auf einen vier Jahrhunderte umfassenden Zeitraum, von der Ankunft der Sinti Anfang des 15. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert. Ungeachtet ausgesprochen widriger Umstände fanden die Neuankömmlinge in dieser Zeit eine Heimat und etablierten sich als fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft.

Öffnungszeiten
Di 9.30 – 19.45 Uhr
Mi, Do, Fr 9.30 – 16.30 Uhr
Sa, So 11.00 – 16.30 Uhr

Der Eintritt ist frei.