Zentralrat und internationale Opferverbände fordern würdiges Gedenken an die im Holocaust ermordeten Roma und Sinti in der Tschechischen Republik

Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, und Vertreter internationaler Opferverbände, darunter der Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Noach Flug, appellierten heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin an den Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik, Mirek Topolánek, die skandalöse Situation auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers für Roma und Sinti in Lety u Písku (Tschechische Republik) zu beenden. Am Ort des ehemaligen Lagers befindet sich heute eine Schweinemast. Im Anschluss übergaben sie den Appell an den Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland, Dr. Rudolf Jindrak (Bild Mitte).