Mit Roma im Westlichen Balkan

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma arbeitet seit einigen Jahren verstärkt zur Situation der Roma in den sechs Staaten des Westbalkans (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien).

Der Schwerpunkt liegt hierbei darauf, einen neuen politischen Zugang der Bundesregierung und der Europäischen Union zu erreichen, der den Kampf gegen den Antiziganismus auch in den Westbalkanstaaten in den Mittelpunkt stellt. Zudem fokussiert sich die Initiative auf eine stärkere Einbeziehung der Zivilgesellschaften, eine stärkere Beteiligung der Gemeinden (community empowerment) und Maßnahmen für einen besseren Übergang von der Schule zum Arbeitsmarkt, insbesondere durch die Einbeziehung in die qualifizierte Berufsausbildung.

Hintergrund hierfür ist, dass die bisherige Politik der Westbalkanstaaten, Deutschlands und der EU in den letzten 15-20 Jahren trotz der Entwicklung von Strategien und Aktionsplänen, bilateraler Unterstützung und des Einsatzes umfangreicher finanzieller Mittel, kaum eine Verbesserung der Lage herbeigeführt hat.

Diskriminierung und soziale Exklusion verhinderten eine Verbesserung ihrer Lebenssituation und führten dazu, dass ca. 200.000 Roma die Westbalkanstaaten verlassen mussten.

Der Antiziganismus als Grund für Diskriminierung und sozialer Exklusion wurde aber in der Politik bis jetzt ignoriert. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma und seine Partnerorganisationen wollen ein politisches Bewusstsein schaffen, das die Notwendigkeit der Prävention und der Bekämpfung des Antiziganismus anerkennt.

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma arbeitet hierbei mit zivilgesellschaftlichen Organisationen der Roma im Westbalkan zusammen: Albanien: Roma Active Albania; Bosnien und Herzegowina: Otaharin; Kosovo: Advancing Together, Voice of Roma, Ashkali and Egyptians; Montenegro: Phiren Amenca; Nordmazedoniea: Romalitico, Romaversitas; Serbien: Forum Roma Srbije, Association of Coordinators for Roma Issues.

Zudem hat der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma eine enge Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und dem Ministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) etabliert.

Das Auswärtige Amt unterstützt in 2019 und 2020 den Zentralrat in der Umsetzung eines Projektes, das Vorschläge für eine neue Politik Deutschlands mit Roma im Westbalkan entwickeln soll.

In Gesprächen mit den politisch Verantwortlichen in den Staaten des Westbalkans, aber auch in EU Institutionen und in Deutschland sollen Vorschläge für Grundzüge einer neuen Politik Deutschlands mit Roma im Westbalkan in den oben erwähnten Bereichen herausgearbeitet werden.

Die EU Präsidentschaft Deutschlands in der zweiten Jahreshälfte 2020 bietet eine gute Gelegenheit, einen solchen neuen Politikzugang auch auf europäischer Ebene einzubringen.

Zum Weiterlesen:

Zur Arbeit des Zentralrates mit Roma im Westbalkan

Stephan Müller, Roma im Westbalkan. Es braucht einen radikalen Politikwechsel. Published on: https://peacelab.blog/2019/12/roma-in-den-westbalkanstaaten-es-braucht-einen-radikalen-politikwechsel

Stephan Müller, Westbalkan-Regelung – Wie eine Bevölkerungsgruppe ausgeschlossen wird. Published on Flüchtlingsforschungsblog, 13. June 2019. Available at:  https://fluechtlingsforschung.net/westbalkan-regelung-wie-eine-bevolkerungsgruppe-ausgeschlossen-wird/ 

Stephan Müller, Die Roma in den Staaten des Westlichen Balkans und Antworten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit auf ihre Situation, Bestandsaufnahme im Auftrag des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg 2016. Available at: https://zentralrat.sintiundroma.de/bestandsaufnahme-entwicklungszusammenarbeit-westbalkan/

Stephan Müller, Roma aus dem Westlichen Balkan – Ursachen ihrer Flucht. Published on Flüchtlingsforschungsblog, 19. May 2016. Available at:  http://fluechtlingsforschung.net/roma-aus-dem-westlichen-balkan-ursachen-ihrer-flucht

 

Weitere Veröffentlichungen

UNDP:

Überblicksdaten zur sozio-ökonomischen Lage der Roma in den Ländern des Westbalkans: https://www.eurasia.undp.org/content/rbec/en/home/library/roma/regional-roma-survey-2017-country-fact-sheets.html

Papa, J., & Keskine I., Roma Returnees from Western Balkans: “No place for us: neither here, nor there” (2017): https://www.eurasia.undp.org/content/rbec/en/home/library/roma/roma-returnees-to-the-western-balkans.html

Friedman, E., Müller, S., & Papa, J. , Roma Access to Personal Documentation in the Wes­tern Balkans A publication of UNDP. (2018):  https://www.eurasia.undp.org/content/rbec/en/home/library/roma/roma-access-to-personal-documentation-in-the-western-balkans.html

Sonstige:

Civil Rights Defenders, The Wall of Antigypsyism. Roma in the Western Balkans. Available at: https://crd.org/2017/12/21/the-wall-of-antigypsyism-roma-in-the-western-balkans/

Society for Threatened People, Lost in Transition. The forced migration circle of Roma, Ashkali and Balkan Egyptians from Kosovo. Bern 2015. Available at: https://www.gfbv.ch/wp-content/uploads/kosovobericht_english.pdf

World Bank, Breaking the cycle of Roma exclusion in the Western Balkans: https://www.worldbank.org/en/region/eca/publication/breaking-cycle-of-roma-exclusion-in-western-balkans

Informationen zu Strategien, Aktionsplänen und weiteren Regierungsvorhaben sowie Berichte zur Lage der Roma auf der Webseite des Programms Roma Integration 2020: https://www.rcc.int/romaintegration2020/home

Zur Lage der Flüchtlinge aus dem Westbalkan in Deutschland und zu Rechercheberichten zur Lage im Westbalkan siehe die Website der Initiative Alle Bleiben: http://www.alle-bleiben.info/category/material/

 

Verwandte Themen und Beiträge:

Westbalkan

Bleiberecht, Asylrecht und „sichere Herkunftsstaaten“: Zur Situation der Roma im und aus dem Westlichen Balkan Stellungnahmen, Hintergrundinformationen und Publikationsverweise InhaltsverzeichnisPosition zu Bleiberecht, Asylrecht und „sichere Herkunftsstaaten“Bekämpfung von FluchtursachenStellungnahmen des ZentralratsPublikationen ... mehr

Bleiberecht, Asylrecht und „sichere Herkunftsstaaten“: Zur Situation der Roma im und aus dem Westlichen Balkan

Stellungnahmen, Hintergrundinformationen und Publikationsverweise

Der Zentralrat wendet sich seit Jahren vehement gegen die Abschiebepolitik der Bundesregierung und der Länder, insbesondere gegen die Einstufung der Westbalkanländer als "sichere Herkunftsstaaten", ein Konzept das der Zentralrat grundsätzlich ablehnt, da dies die massive und kumulative Diskriminierung von Roma in diesen Ländern ignoriert. ... mehr